Bilder vom Prielschutzhaus auf 1.420m im Toten Gebirge

Informationen zur Schutzhütte

Das Prielschutzhaus ist eine Alpenvereinshütte des ÖTK Linz und liegt auf 1420m Höhe im Toten Gebirge. 1884 als Karl-Krahl-Schutzhaus erbaut, bietet es mittlerweile rund 180 Personen (davon 51 Betten) Unterkunft. Als eine der ersten österreichischen Alpenvereinshütten wurde es 1994 mit einer Biokläranlage ausgestattet. Das gesamte Ökosystem der Hütte wurde beispielhaft in die hochalpine Welt eingegliedert und auch das Versorgungssystem und die Küche wurden adaptiert.

Eckdaten zur Hütte:

  • 3 Gaststuben mit insgesamt 140 Sitzplätzen
  • 51 Plätze in Zimmerlager mit 2 bis 7 Betten
  • 100 Matratzenschlafplätze
  • max. 20 Notschlafplätze
  • 2 getrennte Waschräume mit Warmwasserduschen (1 € Münze)
  • Indoorkletterhalle
  • Winterraum außerhalb der Öffnungszeiten für max. 10 Personen (keine Reservierung möglich)

Die Hütte mit Ihrem Team bietet dem Gast so ziemlich alles, was man sich erwarten kann: die Beherbergung ist weit über den gewohnten Hüttenstandards. Es gibt drei getrennte Gastzimmer (auch für geschlossene Gesellschaften geeignet) und einen Seminarraum für Kursgruppen bis 30 Personen. Gerne wird die Hütte als Basis für alpine Wochen und Kurse genutzt. In der Rubrik Schulungen gibt es weitere Informationen.

Eine moderne Indoorkletterwand befindet sich direkt im Haus, zwei Klettergärten die ständig erweitert werden sind in 30 min. (SO Sporn Klettergarten) bzw. 40 min.(Goldkarklettergarten) erreichbar.

 Indoorkletterwand prielschutzhausuebungsklettersteig prielschutzhaus

Diverse Sportkletter- und alpine Kletterrouten sind von der HÜtte aus erreichbar. z. B. Kressenberg. Auf der Hütte liegen zahlreiche Topos auf.

Vier Übungsklettersteige und einige Übungsstandplätze befinden sich direkt hinter bzw. neben der Hütte. Für Klettersteigfreunde stehen drei große Klettersteige zur Auswahl wie der

  • Stodertaler Klettersteig auf die Spitzmauer
  • Priel Klettersteig - der längste Klettersteig Österreichs auf den Großen Priel
  • Tassilo Klettersteig auf den Schermberg

Weitere Informationen zum Klettern und den einzelnen Klettersteigen sind in der Rubrik Klettern angeführt.

 

Gipfelmöglichkeiten:

Auch für weniger "extreme" Zeitgenossen ist das Gebiet um das Prielschutzhaus ein ideales Betätigungsfeld. Mit etwas Trittsicherheit können alle umliegenden Gipfel auf Normalwegen bestiegen werden.

  • Großer Priel (2515 m) über Normalweg, Klettersteig oder alpine Kletterrouten
  • Spitzmauer (2446 m) über Normalweg oder Klettersteig
  • Schermberg (2396 m) über Normalweg oder Klettersteig von der Welserhütte
  • Temlberg (2331 m)
  • Überschreitung Totes Gebirge vom Prielschutzhaus über Pyhringerhütte nach Grundlsee

 Weitere Tourenziele sind in der Rubrik Wandern angeführt.

Übergänge zu Nachbarhütten

  • Welser Hütte (1726 m) über Fleischbanksattel (2123 m), Gehzeit: 4½ Stunden
  • Pyhringerhütte (1637 m) über Klinserschlucht und Temlbergsattel, Gehzeit: 5½ Stunden

Skitouren

Das Prielschutzhaus ist idealer Stützpunkt für hochalpine und klassische Skitouren in der Pyhrn Priel Region. Üblicherweise wird über den Normalweg zum Schutzhaus aufgestiegen und über die Dietlhölle abgefahren - bekannt als die schönste Skitourenabfahrt im Toten Gebirge!  

Beste Jahreszeit: Anfang April bis Ende Mai wenn schon sichere Firnverhältnisse vorherrschen

Skitourenmöglichkeiten vom Prielschutzhaus sind in der Rubrik Skitouren angeführt.